+43 660 186 59 19 office@martinakeglovits.com

Fragst du dich, wie du einen Mix aus Präsenztrainings und Online-Lernphasen didaktisch sinnvoll planen kannst? Heute stelle ich dir zu diesem Thema das Core and Spoke Modell vor. Du erfährst, wie dieses Modell aufgebaut ist und für welche Einsatzzwecke es sich eignet.

Beim Core and Spoke Modell gibt es ein zentrales Trainings-Element, z.B. eine Präsenzveranstaltung oder ein Webinar. Um den Nutzen dieses Elements zu steigern, werden um das Element herum zusätzliche Lernangebote kreiert.

Schauen wir uns das anhand eines konkreten Beispiels an: Nehmen wir an, unser zentrales Element ist ein Workshop zum Thema Lifestyle Design. Vor dem Workshop-Termin erhalten alle Teilnehmer per E-Mail ein kurzes Vorbereitungsskript, in dem erklärt wird, was man unter Lifestyle Design versteht und welche Gedanken sie sich vorab schon mal machen sollen.

Im Workshop selbst erhalten die Teilnehmer konkrete Aufgaben, die sie in ihrem Alltag umsetzen sollen. Um sich dabei gegenseitig zu unterstützen, wird eine betreute Facebook-Gruppe gegründet, in der sich die Teilnehmer in den Wochen nach dem Workshop austauschen können. Zusätzlich gibt es zwei Wochen nach dem Workshop noch ein Webinar, um eventuell aufgetretene Fragen oder Schwierigkeiten mit dem Trainer zu besprechen.

Die Gewichtung liegt beim Core and Spoke Modell also auf einem zentralen Trainings-Element, das durch zusätzliche Angebote unterstützt wird. Natürlich kommen solche didaktischen Modelle nicht immer in ihrer Reinform zur Anwendung. Aber es kann nützlich sein, sich an diesen Modellen zu orientieren, um sich selbst klar zu werden, worauf der Fokus liegen soll und wie die Trainings-Ziele am besten erreicht werden können.

 

 

Quelle: http://www.didactic-design.de/blended-learning-neues-whitepaper-von-katja-bett/

Kontaktformular

Datenschutz

14 + 12 =