Du bietest Präsenztrainings an und möchtest deinen Kunden zusätzlichen Mehrwert durch die Bereitstellung digitaler Inhalte bieten? Du glaubst, das wäre sehr kompliziert und aufwendig? Das muss nicht so sein! In diesem Beitrag stelle ich dir drei Formate vor, die schnell und einfach umsetzbar sind!

Format 1: Versende nach deinem Präsenztraining Follow-Up E-Mails

Verbessere den Transfer der Lerninhalte von deinem Präsenztraining in den Alltag deiner Teilnehmer, indem du nach dem Training per E-Mail zusätzliche Inhalte, Übungen oder Impulse versendest. Die E-Mails kannst du entweder manuell über deinen E-Mail Account verschicken, oder du verwendest ein Newsletter-Versand-Tool. Manche Anbieter bieten kostenlose Varianten an, z.B. Cleverreach oder Mailchimp. Wichtig: Du benötigst neben der E-Mail-Adresse auch die Einverständniserklärung deiner TeilnehmerInnen, dass sie die Mails auch erhalten möchten. Hole diese Einverständniserklärung am besten während des Präsenztrainings. Teile dafür Formulare aus, auf denen die TeilnehmerInnen ihre E-Mail-Adresse eintragen und mittels Unterschrift bestätigen, dass Sie die E-Mails von dir erhalten möchten. Versendest du die E-Mails über ein Newsletter-Tool, und arbeiten deine TeilnehmerInnen im Präsenztraining am PC, kann die Eintragung für den Empfang der E-Mails auch direkt auf einer sogenannten Landingpage erfolgen. In diesem Fall können die E-Mails dann direkt automatisiert versendet werden.

Format 2: Nicht gelistete Youtube-Videos

Wenn du gerne mit Videos arbeitest, die du deinen TeilnehmerInnen zur Verfügung stellen willst, kannst du Youtube als Video-Ablage verwenden. Dazu benötigst du ein Youtube-Konto. Wenn du ein Video hochlädst, setze die Sichtbarkeitseinstellung auf „Nicht gelistet“. Damit ist das Video über die Suchfunktion nicht auffindbar, es wird auch in der Übersicht deines Kanals nicht angezeigt. Nur wer den direkten Link zum Video kennt, kann es aufrufen. Du kannst deinen TeilnehmerInnen also z.B. wie oben beschrieben nach dem Präsenztraining per E-Mail Links zu nicht gelisteten Youtube-Videos zusenden. Eine andere Möglichkeit wäre, ihnen bereits vor dem Präsenztraining ein Video zugänglich zu machen, um z.B. ein gewisses Basiswissen zu vermitteln. Holen Sie dafür die E-Mail-Adressen und Einverständnis-Erklärungen bereits bei der Anmeldung zum Training ein.

Format 3: Mitgliederbereich auf der eigenen Website

Wenn du eine WordPress-Website hast, kannst du mit dem Plugin DigiMember sehr einfach einen Mitgliederbereich erstellen. Das bedeutet, dass es auf deiner Website dann eine Login-Möglichkeit zu einem Bereich gibt, der nicht öffentlich zugänglich ist. Dort kannst du Zusatzmaterialien jeder Art für dein Präsenztraining zur Verfügung stellen. Den Zugang können deine TeilnehmerInnen auf zwei Wegen bekommen: Entweder du legst sie selbst im Administrationsbereich an und verteilst die Zugangsdaten während des Präsenztrainings, oder die Teilnehmer registrieren sich selbst auf deiner Website. DigiMember ist auch in einer kostenlosen Variante nutzbar, mit der du einen einzelnen Mitgliederbereich – also für einen Kurs – anlegen kannst. Möchtest du mehrere getrennte Mitgliederbereich für verschiedene Kurse, benötigst du die kostenpflichtige Variante.

 

Damit hast du jetzt 3 Formate kennengelernt, wie du sehr einfach in das Thema Blended Learning einsteigen kannst. Nicht immer sind riesige Lösungen notwendig, um gute Erfolge zu erzielen. Beginne mit kleinen Schritten, und lerne durch diese Erfahrungen, wie das Format für dich und deine Teilnehmer passt.

Kontaktformular

Datenschutz

4 + 3 =