Bist du unsicher, ob es sinnvoll ist, deine Präsenztrainings neu zu designen um sie künftig als Blended Learning Konzepte anzubieten? Ich bin überzeugt davon: Blended Learning Angebote sind eine Win-Win Situation für dich und deine TeilnehmerInnen 👍 In diesem Artikel stelle ich dir 3 gute Gründe vor, warum du Blended Learning Konzepte anbieten solltest!

 

#1: Blended Learning ermöglicht dir und deinen TeilnehmerInnen mehr Freiheit

Durch den Mix aus offline und online Lernformaten ermöglichst du dir und deinen TeilnehmerInnen mehr Freiheit. Stell dir vor, du müsstest künftig an deinem ersten Trainingstag nicht zwei Stunden damit verbringen, die Teilnehmenden auf denselben Wissenstand zu bringen, weil sie sich dieses Wissen bereits in einer Selbstlernphase vor dem ersten Präsenztag angeeignet haben. Das bringt dir mehr Freiheit in der Gestaltung des Seminars, weil dir mehr Zeit zur Verfügung steht.

Wie wäre es, wenn du einzelne Module deines Trainings in Form von Live-Webinaren oder Online-Workshops abhalten würdest? Das ermöglicht dir und deinen TeilnehmerInnen die Freiheit, den Lernort selbst zu bestimmen und bringt dir wieder mehr Zeit im Präsenzseminar.

Bei Trainings, die über einen längeren Zeitraum laufen, ist es sogar denkbar, die Anzahl der Präsenztage zu reduzieren, indem du betreute Selbstlernphasen, Webinare und Online-Workshops in dein Trainingsdesign aufnimmst. In den Selbstlernphasen haben deine Teilnehmerinnen die Freiheit, selbst zu bestimmen, wann und wo sie lernen möchten. Du selbst kannst dir die Zeit für die Betreuung ebenfalls flexibel einteilen und bist ortsunabhängig für deine TeilnehmerInnen da. Die Webinare und Online-Workshops sind ebenfalls ortsunabhängige Formate. Durch die Verlegung ganzer Präsenztage in die Online-Welt werden Reisezeiten, Reisekosten und Kosten für den Seminarraum reduziert.

 

#2: Blended Learning erhöht die Lernwirksamkeit

Die größte Herausforderung von Trainings ist der Transfer des Gelernten in den Alltag. Oft verlassen die TeilnehmerInnen hochmotiviert das Seminar und sind überzeugt, künftig anders zu agieren als vor dem Seminar. Drei Wochen später sind die guten Vorsätze dann aber wieder vergessen, und alles läuft wie vorher. Mit dem Einsatz von Online-Formaten können wir eine längerfristige Nachbetreuung der TeilnehmerInnen gewährleisten, ohne dass die Teilnahme an zusätzlichen Präsenztagen notwendig ist. Durch die Integration von kurzen Impulsen in den Alltag bleiben die TeilnehmerInnen am Ball, werden immer wieder an die Seminar-Inhalte erinnert und können echte Veränderungen erwirken.

Wenn wir in unserem Blended Learning Angebot Selbstlernphasen integriert haben, eröffnet uns das die Möglichkeit, unterschiedliche Lernmaterialen für dasselbe Thema anzubieten, um verschiedene Lerntypen anzusprechen. Vielleicht können wir die Selbstlernphase sogar so gestalten, dass die TeilnehmerInnen ihren Lernpfad individuell gestalten können. Automatisierte Wissensüberprüfungen können der Selbstkontrolle dienen und ermöglichen dir festzustellen, wie deine Teilnehmenden vorankommen.

 

#3: Mit Blended Learning kannst du größere Zielgruppen erreichen

Nehmen wir an, dein Training läuft ein Monat und besteht aus 4 Präsenztagen – jede Woche ein Tag. Mit diesem Format wirst du ausschließlich Menschen aus deiner näheren Umgebung ansprechen, für die es machbar ist, 4 Mal zum Seminarort anzureisen. Wenn du das Trainingsdesign so adaptieren kannst, dass nur 2 Präsenztage notwendig sind, und du diese vielleicht sogar an 2 Tagen hintereinander ansetzen kannst, wirst du mit diesem Angebot auch Menschen erreichen, die nicht aus deiner direkten Umgebung kommen. Professionell konzeptionierte Online Workshops können dabei ein guter Weg sein, Präsenztage adäquat zu ersetzen. Vergiss dabei aber bitte nicht auf den Grundsatz, dass die einzelnen Formate deines Blended Learning Konzeptes sinnvoll ineinandergreifen sollen! Ziel des Trainingsdesigns ist es immer, ein lernwirksames Gesamtkonzept zu erstellen.

Wenn du darüber nachdenkst, ein Blended Learning Angebot zu konzeptionieren, empfehle ich dir: Mach es! Unbedingt! Und falls du diese Option bisher noch nicht in Erwägung gezogen hast: Denkst du jetzt darüber nach?